Pressebreicht der NRZ zum Kreisturnier in Voerde

Bei den Kreismeisterschaften in Voerde räumten besonders die Reitsportler 
des ZRFV von Lützow Hamminkeln ab. Sie landeten zweimal auf Platz eins.
 
Als Alina Himmelberg am Samstag um 17 Uhr auf das letzte Hindernis im 
Springparcours in der Reithalle des RV Voerde zusteuerte, da grinste sie
schon über beide Ohren.
Die Reiterin des ZRFV von Lützow Hamminkeln sicherte sich im Pony-Springen
den Kreismeistertitel auf Nelly L und war eine von vielen glücklichen Gewinnern
am vergangenen Wochenende. Der Kreis-Pferdesportverband Wesel hatte alle
Reiterinnen und Reiter eingeladen, an den Hallenkreismeisterschaften im
Dressur-und Springreiten teilzunehmen. Das Event erstreckte sich auf der
Reitanlage des RV Voerde über zwei Tage.
Mit den knapp 200 Meldungen war man von Seiten des Verbandes aus nicht 
wirklich zufrieden, wie Anna Stenpaß, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit
beim Verband, erklärte: „Mit der Teilnahme bei den Dressuren sind wir soweit
eigentlich zufrieden, aber bei den unterschiedlichen Springen und dem neu
eingeführten Children-Springen hatten wir uns wirklich mehr erhofft.“
Während bei den verschiedenen Springen immer noch genug Wettbewerb war, 
um Sieger zu ermitteln, trat beim neuen Children-Springen niemand an.
Stenpaß konnte sich das nicht erklären. „Ich weiß auch nicht, woran das liegt.
Klar ist die Disziplin zum ersten Mal dabei und braucht etwas Anlaufzeit.
Aber ohne Teilnehmer, das ist wirklich schwach. Es gibt bei so Turnieren
die unterschiedlichsten Gründe nicht anzutreten, da werden wir uns vom Verband
auch nochmal zusammensetzen und das genauer ergründen.“ Das Ganze hatte
aber für Reiter und Veranstalter auch etwas gutes, denn so entspannte sich der
Zeitplan an den zwei Tagen etwas.
Müller, Schepers und Hopkins landen ganz vorne
Der RV Voerde stellte eine kleine Halle zum Abreiten und nutzte die größere Halle 
für Springparcours und Dressurviereck. Mit den zahlreichen Helfern wurden Viereck
und Parcours zwischen den Prüfungen immer fleißig auf- und abgebaut. Zudem
musste der Hallenboden immer wieder neu abgezogen werden. Ein Prozedere,
an dem also eine Menge Arbeit hängt. „Der RV Voerde macht das als Ausrichter
wirklich sehr gut, die haben viele Helfer und geben sich richtig Mühe, den Ablauf
bestmöglich zu gewährleisten“, freute sich Anna Stenpaß, die auch noch einmal
den Stellenwert der Veranstaltung betonte, als sie sagte: „Die Freude über den Gewinn
eines Kreismeistertitels ist wirklich groß bei den Teilnehmern, da merkt man schon,
dass das kein einfaches Turnier ist.“
Kreistitel gingen in der Dressur an Lina Müller mit 
Montelino (RV St. Hubertus Obrighoven/Junge Reiter), Rowena Schepers mit
Collin (Hamminkeln/Reiter) sowie im Springen an Cheyenne Hopkins mit
Connor (RFV Jagdfalke Brünen/Junioren). Die Vizemeisterschaft erreichten in der
Dressur Oliver Mario Senf mit Steverheides Dondrup (RV Lippe-Bruch Gahlen/Ponys),
Isabell Buchmann mit Focus (RV Wanderfalke Drevenack/Junge Reiter) und
Barbara Gertzen mit Meinward-K (Hamminkeln/Reiter) sowie im Springen
Melissa Hoffmann mit Phoenix Rising (Hamminkeln/Reiter). Bronze in der Dressur ging
an Mildrid Aßmann mit Popcorn B (RFV Wodan Damm/Ponys), Pia-Sophie Holz mit
Pualani (Brünen/Junge Reiter) sowie im Springen an Oliver Mario Senf mit
Steverheides Dondrup (Gahlen/Ponys), Clara-Sophie Abeck mit
Don Edosto (Obrighoven/Junge Reiter) und Annika Hoffmann mit
Summertime Sparkle (Hamminkeln/Reiter).



Barbara Gertzen vom ZRFV von Lützow Hamminkeln holte sich mit Meinward-K in Voerde
die Dressur-Vizemeisterschaft in der Klasse der Reiter.