Annika Hoffmanns starkes Vielseitigkeits-Debüt in Gahlen

 

Pressebericht aus der NRZ 
In der Vielseitigkeitsprüfung kam Annika Hoffmann bei Gahlen 2019 groß heraus. 
Die Amazone des ZRFV von Lützow Hamminkeln wurde Zweite.
 
Annika Hoffmann strahlte. Die Vielseitigkeitsreiterin des ZRFV von Lützow Hamminkeln 
hatte gerade mit Summertime Sparkle den zweiten Platz bei der Indoor-Vielseitigkeit
hinter Simone Boie (RFV Bruckhausen) belegt. „Das hat riesigen Spaß gemacht,
hier zu reiten“, sagte die 23-Jährige. An der Zeitspringprüfung der Klasse M** über
Naturhindernisse hatte sie noch nie in Gahlen teilgenommen. „Vorher habe ich immer nur zugeschaut“,
erzählte sie.
Doch es war letztlich nicht ihre Premiere bei Gahlen 2019. Schon am Freitagabend war sie mit 
Summertime Sparkle beim Mannschaftsspringen unterwegs. Die Hamminkelnerin bewältigte den
M-Parcours und gehörte zusammen mit Arne Bergendahl (Quimby) und
Isabel Mengeler (Mighty Carrera) dem drittplatzierten Hamminkelner Team an. Vor dem Trio
landeten nur RV Heiden und ZRFV Dorsten. Die Mannschaft des LRFV Kirchhellen, die bei
einem erneuten Sieg das Triple geschafft und den Wanderpreis hätte behalten können,
belegte nur den sechsten Rang.
 
Abeck, Hoffmann und Bergendahl im Team erfolgreich
Bei der Teamwertung der Indoor-Vielseitigkeit war die Mannschaft Rheinland II nicht zu schlagen. 
Ihr gehörten neben Annika Hoffmann und Arne Bergendahl mit Luthien auch Elisa Abeck
mit Cambion vom RV St. Hubertus Obrighoven an. Als Sechste fiel Abeck so gerade aus
der Platzierung in der Einzelwertung heraus.
So erging es auch Arne Bergendahl als Neunter. Der Sieger von 2016 hatte sich 
„etwas mehr erwartet, aber das junge Pferd war schon recht abgelenkt“, räumte
der Hamminkelner ein. Mit Layout kam Jens Hoffrogge vom RV Lippe-Bruch Gahlen,
Erster bei den ersten beiden Auflagen der Indoor-Vielseitigkeit, auf den fünften Rang. (R. P.)